Voraussetzungen für Entschädigungszahlungen bei Flugverspätungen oder Ankunftsverspätungen

Lange war umstritten, ob einem Fluggast auch eine Entschädigung nach Artikel 7 Fluggastrechteverordnung zusteht, wenn der Abflug seines Fluges zwar ordnungsgemäß erfolgte, jedoch die Ankunft am Zielflughafen mit einem Zeitverlust von mehr als drei Stunden erfolgte.
Einige Gerichte stellen für einen Ausgleichsanspruch nach Artikel 7 Abs. 1 Fluggastrechteverordnung darauf ab, dass neben der Ankunftsverspätung von mehr als drei Stunden auch eine Abflugverspätung vorliegen muss, welche die Grenzen des Artikel 6 Abs. 1 Fluggastrechteverordnung überschreitet.
Der EuGH (Europäische Gerichtshof) hat nun klargestellt, dass es auf einer verspäteten Ankunft (mehr als drei Stunden) ankommt!