Wer unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall verursacht, muss mit einer Geldstrafe von mindestens einem Monatsgehalt rechnen.
Hinzu kommt eine Führerscheinsperre, die regelmäßig bei Ersttätern zwischen 10 und 12 Monaten liegt. Es reicht schon ein Promillewert von 0,3 aus, wenn nachweislich der Unfall auch auf den Alkohol zurückgeführt werden kann.

Die eigene Kfz-Haftpflichtversicherung muss den entstandenen Schaden bezahlen und kann an den Fahrer, der alkoholisiert den Unfall verursacht hat, Regressansprüche bis 5.000,00 € stellen.