Welche generellen Ausnahmen von den Verkehrsverboten der Umweltzone gibt es nach der Kennzeichnungsverordnung?

Für Schwerbehinderte gibt es im Hinblick auf die Umweltzone eine wesentliche Ausnahme.

Kraftfahrzeuge, mit denen Personen fahren oder gefahren werden, die außergewöhnlich gehbehindert, hilflos oder blind sind und in ihrem Schwerbehindertenausweis die Merkzeichen „ag“, „h“ oder „bl“ haben, können unter die generellen Ausnahmeregelungen der bundesweit gültigen Kennzeichnungsverordnung fallen und benötigen keine Plakette. Bei den Kontrollen im fließenden Verkehr erfolgt der Nachweis durch den Schwerbehindertenausweis. Im ruhenden Verkehr kann die Berechtigung für Schwerbehinderte mit dem Kennzeichen „ag“ oder „bl“ durch den Schwerbehinderten-Parkausweis (EU-Parkausweis) nachgewiesen werden, der hinter der Windschutzscheibe sichtbar auszulegen ist.