Fehlerhafte Waschanlagen verursachen oft erhebliche Schäden.

Der Betreiber einer Waschanlage haftet für während des Waschvorgangs entstandene Fahrzeugschäden nur, wenn diese auf eine von ihm zu vertretende objektive Pflichtverletzung zurückzuführen sind. Eine Garantiehaftung bei Beschädigung eines Fahrzeuges besteht für den Betreiber dagegen nicht. Der Geschädigte muss beweisen, dass sein Fahrzeug bei Einfahren in die Waschanlage schadensfrei war. Erst wenn der Geschädigte diesen Nachweis geführt hat, obliegt dem Waschanlagenbetreiber der Gegenbeweis, dass der Schaden nicht auf eine Fehlfunktion, fehlerhafte Einstellung oder unzureichende Wartung der Waschanlage zurückzuführen ist. Zu den Sorgfaltspflichten des Waschanlagenbetreibers gehört es auch, sich in einschlägigen Fachzeitschriften bzw. beim Bundesverband der Tankstellen und gewerbliche Autowäsche Deutschland e.V. regelmäßig zu informieren, welche Fahrzeugtypen ggf. mit Sonderausstattungen bei welchen Waschanlagen Probleme bereiten. Erfährt ein Waschanlagenbetreiber von Problemen bei bestimmen Fahrzeugtypen, ist er verpflichtet, entweder die Programmierung der Waschanlage entsprechend anzupassen oder bei bestimmten Ausstattungen bzw. Formgebungen des Benutzerfahrzeuges auf Risiken und Gefahren bei der Benutzung der Waschanlage durch Aufstellen einer gut sichtbaren Warntafel am Eingang der Waschanlage hinzuweisen.