Bundesallee 030 - 86 47 10 0 10717@AWWGroup.de

Ein Mietwagen ist nicht nur im Urlaub praktisch, sondern hilft auch in vielen Situationen zu Hause. Als Ersatzwagen nach einem Unfall oder wenn das eigene Auto in der Reparatur ist, für eine längere Reise oder weil der Einkauf im Baumarkt und Möbelhaus garantiert größer wird als der Smart fassen kann – ein Mietwagen hat viele Vorteile. Was Sie beim Anmieten eines Wagens beachten sollten und welche Versicherungen Sie benötigen, haben wir schon einmal näher erläutert. Lesen Sie gern alles über die Anmietung eines Wagens in unserem Rechtsjournal im Beitrag Mietwagen Versicherungen – Welche Versicherungen brauche ich? Heute wollen wir uns in aller Kürze damit beschäftigen, welche Dokumente Sie für die Anmietung eines Autos benötigen und welche Dokumente Sie im Auto mit sich führen sollten, damit es nicht zu Bußgeldern oder anderen Unannehmlichkeiten kommt.

Dokumente bei der Anmietung eines Wagens

Damit bei der Abholung des Mietwagens alles reibungslos verläuft, sollten Sie folgende Dokumente dabei haben:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Führerschein
  • Kreditkarte
  • Reservierungsbestätigung

Der Personalausweis oder der Reisepass sind wichtige Unterlagen für die Bestätigung Ihrer Identität. Es ist aber recht selten der Fall, dass man diese vergisst, denn eigentlich sollte man zumindest den Personalausweis immer mit sich führen. Fahren oder fliegen Sie in den Urlaub, ist es schon am Flughafen und für Grenzübertritte notwendig, dass Sie Ihre Ausweispapiere bei sich tragen.

Natürlich darf bei der Abholung des Mietwagens der Führerschein bzw. die Fahrerlaubnis nicht fehlen. Denken Sie daran, dass auch andere Personen, die Sie in den Mietvertrag zum Beispiel als Zweitfahrer eintragen haben lassen, ihren Original-Führerschein mithaben und vorzeigen müssen, da die Autovermieter keine Kopien akzeptieren. In einigen Ländern reicht Ihre deutsche Fahrerlaubnis nicht aus, sondern Sie brauchen einen internationalen Führerschein. Klären Sie das vor Fahrtantritt unbedingt ab.

Mietwagen werden fast immer über eine Kreditkarte gebucht und abgerechnet. Auch die Kaution vor Ort und eventuelle Abrechnungen von Zusatzleistungen erfolgen über die Kreditkarte. Der Mieter oder die Mieterin des Autos sollten diese also unbedingt dabei haben. Achten Sie auf den Gültigkeitszeitraum.

Sehr viele Autovermieter bestehen auf einer ausgedruckten Form der Buchungsbestätigung. Stellen Sie also sicher, dass Sie Ihren Mietwagenvoucher im Gepäck haben. Eine E-Mail auf dem Mobiltelefon oder ein digitales Dokument werden nur sehr selten akzeptiert. Auf dem Voucher stehen nicht nur Ihre Daten und er dient als Beleg für die Buchung und Bezahlung, sondern auch die Abholstationen, Abgabestationen, der Mietzeitraum und alle Informationen über die Mietbedingungen und Leistungen sind auf der Bestätigung vermerkt.

Haben Sie die vier Dokumente bei der Abholung des Mietwagens dabei, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Fahrerlaubnis und Zulassungsbescheinigung Teil 1

© Stockfotos-MG/Fotolia

Dokumente im Mietwagen unterwegs

Ist der Mietwagen abgeholt, kann die Fahrt auch schon losgehen. Doch welche Dokumente sollte man eigentlich immer mit sich führen, wenn man mit dem Mietwagen unterwegs ist? Damit bei einer Kontrolle keine Verzögerungen oder gar Fahrverbote drohen, sollten Sie folgende Papiere immer mit sich führen, wenn Sie hinter dem Steuer sitzen:

  • Führerschein
  • Zulassungsbescheinigung Teil 1 (Fahrzeugschein)
  • Grüne Versicherungskarte

Ob Sie in Ihrem eigenen Wagen sitzen oder mit einem Mietauto unterwegs sind, eines müssen Sie immer griffbereit haben – den Führerschein bzw. die Fahrerlaubnis und den Fahrzeugschein. Beide Dokumente müssen auf Verlangen immer im Original vorzeigbar sein. Kopien, die so oft vor allem beim Fahrzeugschein, offiziell heute Zulassungsbescheinigung Teil 1, im Auto liegen, weil ein Ersatz bei Verlust aufwendig und teuer ist, reichen nicht aus. Können Sie diese Papiere bei einer Kontrolle nicht vorzeigen, droht ein Bußgeld von jeweils 10 Euro. Die Zulassungsbescheinigung Teil 2, den Fahrzeugbrief, muss man im Übrigen nicht ständig mit sich führen.

Die Zulassungsbescheinigung Teil 1 bekommt man vom Halter des Fahrzeugs, also vom Autovermieter. Denken Sie bei der Abholung des Mietwagens also unbedingt daran, zu überprüfen, ob diese auch, wie oft lapidar erwähnt, wirklich im Handschuhfach des Wagens liegt. Oft bekommt man auch nur eine Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil 1 vom Autovermieter ausgehändigt, was bei einer Kontrolle meist kulant behandelt wird. Es muss aber nicht sein, dass die Kontrolleure sich damit zufriedengeben. Wenn Sie also ein Bußgeld wegen des fehlenden Fahrzeugscheins bekommen, weil die Kopie in Ihrem Fall nicht ausreichte, dann wenden Sie sich unbedingt an die Vermietung und fordern Sie eine Erstattung des Bußgeldes. Natürlich helfen bei Streitigkeiten auch unsere kompetenten Fachanwälte weiter.

Grüne Versicherungskarte

Die grüne Versicherungskarte, offizielle Bezeichnung ist Internationale Versicherungskarte für Kraftverkehr (IVK), dient als Nachweis für den Kfz-Haftpflichtschutz. In den meisten EU-Ländern müssen Sie diese nicht mehr mit sich führen, da die Daten auch alle über das Kennzeichen abgerufen werden können. In Mietwagen ist die Grüne Versicherungskarte aber zumeist enthalten. Sie hält neben den Informationen zum Versicherungsschutz auch die Adressen der Regelungsbehörden, die bei einem Unfall kontaktiert werden können, bereit. Außerdem sind längst nicht alle europäischen Länder im Kfz-Kennzeichen-Abkommen von 1974, sodass in manchen Ländern die Grüne Versicherungskarte auch weiterhin Pflicht ist. Die Türkei gehört dazu, Albanien, Marokko, Russland, Iran, Israel, Montenegro, Mazedonien, Moldawien, Tunesien, Weißrussland, Bosnien-Herzegowina, Serbien und die Ukraine. Auch in Italien oder Spanien wird oft bei Unfällen, auch wenn diese Länder im Kfz-Kennzeichen-Abkommen sind, die Grüne Karte verlangt.

Tipp: Führen Sie am besten auch immer ein Formular für einen europäischen Unfallbericht bei sich. Im Falle eines Verkehrsunfalles sollten Sie diesen immer ausfüllen. Da ist es praktisch, wenn im Mietwagen solch einer vorhanden ist. Was Sie beachten müssen, wenn Sie mit dem Mietwagen in einen Unfall verwickelt werden oder eine Panne haben, erläutern wir in einem unserer nächsten Beiträge im Rechtsjournal der Anwaltssocietät Wegener & Wittkowski.