Ist bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem Motorrad zur Identifizierung des Fahrers eine Durchsuchung der Wohnung verhältnismäßig?

In einem Bußgeldverfahren, in dem dem Betroffenen eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 39 km/h vorgeworfen wird, ist zur Auffindung die Durchsuchung und Beschlagnahme von Gegenständen (Jacke, Motorradhelm), die die Ermittlungen des Betroffenen als Fahrer zum Vorfallszeitpunkt ermöglichen, verhältnismäßig, so das Landgericht Tübingen.
Aber: Verhältnismäßigkeitsgrundsatz muss beachtet werden, z. B. unzulässig bei Verstößen ohne Punkte in Flensburg.