Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 19.11.2009 (Aktenzeichen: C 402/07 – C 432/07) führt eine Verspätung von mehr als drei Stunden zu einem Ausgleichsanspruch nach Artikel 7 der Fluggastrechte-VO.

Die Verspätungsdauer beurteilt sich nach dem Zeitraum zwischen der geplanten Ankunft und der tatsächlichen Ankunft am Zielflughafen.

Mit Urteil vom 04.09.2014 hat der Europäische Gerichtshof entschieden, dass es für die Beurteilung der tatsächlichen Ankunftszeit auf den Zeitpunkt ankommt, zudem mindestens eine der Flugzeugtüren geöffnet und den Fluggästen das Verlassen des Flugzeuges gestattet wird.