Auch die Kosten einer Reparaturbestätigung des Sachverständigen sind erstattungsfähig.

Häufig reparieren Geschädigte ein Fahrzeug in Eigenregie oder legen jedenfalls gegenüber der Versicherung des Schädigers keine Reparaturrechnung vor. Um später den Nachweis zu erbringen, dass die Reparatur ordnungsgemäß durchgeführt wurde, z.B. um eine Nutzungsausfallsentschädigung geltend machen zu können, darf der Geschädigte nach Auffassung der Amtsgerichte einen Sachverständigen beauftragen, diese Reparatur zu bestätigen. Die dann entstehenden Kosten des Sachverständigen hat die Versicherung des Schädigers ebenfalls zu erstatten, vergleiche beispielsweise AG Braunschweig vom 24.07.2013, AZ 114 C 469/13.