Bis zu welchem Alter bzw. welcher Laufleistung ist bei einem unfallgeschädigten Fahrzeug eine merkantile Wertminderung zu zahlen?

Das OLG Düsseldorf hat in einer Entscheidung vom 26.06.2012 klargestellt, dass auch bei Personenkraftwagen, die zum Unfallzeitpunkt älter als fünf Jahre und/ oder mehr als 100.000 Kilometer gelaufen sind, eine unfallbedingte merkantile Wertminderung zu prüfen ist.
Bislang galt, dass eine Wertminderung nicht gegeben ist, wenn das Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt älter als fünf Jahre alt und/ oder mehr als 100.000 Kilometer gelaufen war. Diese beiden (Pkw-) Grenzwerte sind nach der neueren Rechtsprechung überholt; neue Grenzwerte wurden noch nicht festgelegt.

Ohnehin sind Alter und Laufleistung nicht die entscheidenden Kriterien. Viel wichtiger sind der Wiederbeschaffungswert, der Erhaltungszustand sowie die Art und der Umfang der Beschädigungen.

So hat z.B. das Kammergericht in Berlin mit Urteil vom 02.09.2010 bei einem zum Unfallzeitpunkt über neun Jahre alten Porsche 911 Carrera 4 Coupé mit einer Laufleistung von knapp 170.000 Kilometer und einem erheblichen Unfallschaden dem Geschädigten eine Wertminderung von 1.200,00 € zuerkannt.