Die am Markt tätigen PHV-Versicherer verwenden in Ihren Bedingungen die sogenannte Benzinklausel.

Danach sind Ansprüche wegen Schäden ausgeschlossen, die der Halter oder Führer eines Kfz durch den Gebrauch des Fahrzeuges verursacht.
Das Zurückschieben des Fahrersitzes und eine dadurch verursachte Beschädigung eines dahinter liegenden Laptops ist Gebrauch des Kfz und somit von der Deckung durch die private Haftpflichtversicherung ausgeschlossen, so eine Entscheidung des AG München.

Autor
Rechtsanwalt Mario Geißler
Fachanwalt für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht