Mit Alkohol am Steuer erwischt worden?
Wir helfen Ihnen!

Kein Risiko | Unverbindliche & kostenlose Erstberatung | Mehr als 50 Jahre Erfahrung | Sehr gute Erfolgsaussichten dank vieler Präzedensurteile

Beantworten Sie bitte die folgenden Fragen

Von dem Ehrenmitglied des ADAC Berlin Brandenburg Dr. Wolf Wegener. Bekannt aus:

250.000+

zufriedene
Kunden

100%

Kostenlose
Ersteinschätzung

50+

Jahre
Erfahrung

So einfach funktioniert's

Fall schildern

Wir analysieren Ihren Fall

Kostenlose Ersteinschätzung erhalten

Mit Alkohol am Steuer erwischt worden? Wir helfen Ihnen!

Mehr als 33 % aller Bußgeldbescheide sind fehlerhaft

Haben Sie gewusst, dass eine überwältigende Anzahl an Bußgeldbescheiden inhaltlich falsch oder formal unzulässig sind? Schon vor über 5 Jahre wurde eine Studie von Verkehrsexperten veröffentlicht, die belegt, dass 8% der Bußgeldbescheide unzulässig sind und über 25% in der Beweisführung mangelhaft. Mit anderen Worten sind ein Drittel aller Bescheide falsch. Weitere Untersuchungen zeigen, dass die Zahl der falschen Bußgeldbescheide in den letzten 5 Jahren sogar noch zugenommen hat. Diese falschen Bescheide können erfolgreich angefochten werden.

Bei vielen Trunkenheitsfahrten bestehen sehr gute Aussichten auf Erfolg. Dadurch wird der Bescheid unwirksam und das Verfahren gegen Sie wird eingestellt. Sie behalten Ihren Führerschein und zahlen keine ungerechtfertigte Geldbuße.

Unser Versprechen

Wenn Ihnen vorgeworfen wird, alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss gefahren zu sein, prüfen wir die gegen Sie erhobenen Vorwürfe schnell und unkompliziert. Sollten wir gewinnen, müssen Sie keine Buß- oder Strafgelder zahlen und erleiden keine weitere Konsequenzen, wie Punkte oder Führerscheinentzug! Alle anfallenden Kosten werden dabei stets niedrig gehalten oder durch Ihre Versicherung übernommen.

Gründe für Unwirksamkeit

Es gibt einen Blumenstrauß an Gründen, weshalb Bußgeldbescheide oder Strafanzeigen bei Trunkenheitsfahrten anfechtbar sind: Falsche Auswertungen, ungeschulte Messbeamte, fehlerhafte Protokolle, versäumte Fristen, nicht verwertbares Beweismaterial und so weiter. Gleichwohl wird der Großteil aller Bußgelder bezahlt, ein langes Fahrverbot und Führerscheinentzug akzeptiert und auch medizinisch-psychologische Untersuchungen (MPUs) werden angetreten und dafür bezahlt. Allzu häufig könnte das verhindert werden. Die Gründe dafür sind Unwissen oder die Angst vor überhöhten Anwaltskosten. Allzu häufig könnte das verhindert werden.

Sie können Ihren Bußgeldbescheid wegen Alkohol am Steuer immer kostenlos von uns prüfen lassen. Wir helfen Ihnen gerne!

AWW-Rechtsanwälte helfen einfach und sicher

Dr. Wolf Wegener

Rechtsanwalt, Notar a.D. und Gründer der AWW Group

Mario Geißler

Fachanwalt für Verkehrsrecht seit 2006

Christian Schmale

Fachanwalt für Verkehrsrecht seit 2008

Christiana Upmann

Fachanwältin für Verkehrsrecht seit 2008

Häufig gestellte Fragen

Allgemeines

Diese Fälle übernehmen wir ...

Grundsätzlich helfen wir bei der Einstellung von Buß- und Strafgeldverfahren und der Geltendmachung von Schadensersatz nach Verkehrsunfällen.

Bei folgenden Verstößen können wir helfen:

Geschwindigkeitsverstoß - Ihnen wird vorgeworfen, die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten zu haben.

Fahren ohne Fahrerlaubnis - Ihnen wird vorgeworfen, ein Fahrzeug ohne gültigen Führerschein geführt zu haben.

Alkohol am Steuer - Ihnen wird vorgeworfen, ein Fahrzeug unter Alkoholeinfluss geführt zu haben.

Fahrerflucht nach Unfall - Ihnen wird vorgeworfen, einen Unfall verursacht und danach ohne Erlaubnis vom Unfallort geflüchtet zu sein.

Überfahren einer roten Ampel - Ihnen wird vorgeworfen, ein rotes Wechsellichtzeichen oder rotes Dauerlichtzeichen nicht befolgt zu haben.

Bei folgenden Autounfällen können wir zum Schadensersatz verhelfen:

Unverschuldeter Verkerhrsunfall – Sie haben einen unverschuldeten Verkehrsunfall gehabt und haben einen Schaden erlitten, z.B. weil Ihnen ein anderes Auto die Vorfahrt genommen hat.

Mitverschuldeter Verkerhrsunfall – Sie haben einen Verkehrsunfall mitverschuldet und verlangen Ersatz für einen Ihnen entstandenen Schaden, z.B. weil Sie aus einer Einfahrt in den Fließverkehr abbiegen und dort ein anderes Auto rückwärts in eine Parklücke fährt.

Wieso Sie ab Vorlage des Gutachtens handeln müssen?

Wegen der Schadensminderungspflicht müssen Sie handeln, nachdem Sie das Gutachten haben. Oftmals waren Unfallgeschädigte auf Anweisungen der Versicherung. Das ist jedoch ein Fehler. Dadurch verlieren Sie Zeit und Geld, ohne dafür Ersatz zu erhalten.
Beispiel: Ihr Auto steht in der Werkstatt. Jeden Tag kostet das Stehen zwischen 8 und 10 Euro, wenn der Wagen nicht repariert wird. Diese Kosten erhalten Sie nicht zurück.
Beispiel 2: Sie fahren über mehrere Wochen ein Leihauto, weil die Versicherung
keine Kostendeckung erteilt. Die Kosten für den Mietwagen werden jedoch nur für die Zeit der Reparatur, zzgl. Tage der Gutachtenerstellung, gezahlt. Ein Anspruch auf
schneller Kostendeckung gibt es nicht, weil die Versicherung ein Prüfungsrecht hat. Sie bleiben auf einem Teil der Leihgebühren sitzen.

Warum Sie uns vertrauen sollten?
  • Bei uns erhalten Sie klare und kompetente Anweisungen, wie Sie nach einem Unfall vorgehen.
  • Wir sind seit über 50 Jahren im Verkehrsrecht tätig und damit eine ausgesprochen erfahrene Rechtsanwaltskanzlei.
  • Wir haben über 1.000 Gerichtsverfahren jährlich allein am Berliner Verkehrsgericht in Berlin-Mitte und haben Erfahrungen in unzähligen Beweisaufnahmen sammeln können.
Ich habe eine Verwarnung mit Verwarngeld erhalten. Soll ich dagegen vorgehen?

Nein. Eine Verwarnung ist kein Bußgeldverfahren. Wenn Sie gegen eine Verwarnung Einspruch einlegen oder die Verwarnung nicht annehme, wird ohne weiteres ein Bußgeldverfahren gegen Sie eröffnet.
Das Bußgeldverfahren ist mit extra Kosten verbunden (25,00 Euro für die Eröffnung des Verfahrens und 3,50 Euro für Auslagen). Sofern das Bußgeldverfahren gegen Sie nicht fallen gelassen wird, entstehen Ihnen diese Kosten zum Verwarnung.

Deshalb empfehlen wir Ihnen in der Regel das Verwarnungsgeld zu bezahlen. Die Kosten sind gering und bei Verwarnung entstehen Ihnen auch keine rechtlichen Folgen.

Ich habe bislang lediglich einen Anhörungsbogen erhalten. Kann ich mich damit schon bei Euch anmelden?

Ja. Melden Sie sich gerne bereits nach Erhalt eines Anhörungsbogens bei uns. Sollten Sie uns nach der Fallprüfung beauftragen, kümmern wir uns um den Rest.

Ich habe einen Zeugenfragebogen zur Fahrerermittlung erhalten. Kann ich mich damit bei Ihnen anmelden?

Nein. Ein Zeugenfragebogen bzw. Fragebogen dient lediglich zur Ermittlung des Fahrers. Bevor der Fahrer nicht ermittelt wurde, wird noch kein Bußgeldverfahren eröffnet. Deshalb können wir noch nicht für Sie tätig werden.

Bitte bestätigen Sie den Namen und Adresse zum Fahrzeughalter.

Wenn Sie der Fahrer gewesen sind, müssen Sie nichts zugeben und können vom Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machen.

Die Einspruchsfrist des Bußgeldbescheides endet bald. Bis wann kann ich meine Unterlagen einreichen?

Wir nehmen nur Bußgeldbescheide an, bei denen die Einspruchsfrist noch nicht abgelaufen ist. Sie können die Bearbeitung Ihres Falles beschleunigen, indem Sie uns Ihre unterschriebene Vollmacht und Unterlagen vorab per E-Mail senden.

Muss ich den Anhörungsbogen ausfüllen und an die Bußgeldstelle zurück schicken?

Ja.Grundsätzlich müssen Sie die Pflichtangaben als Halter zur Person machen, z.B. Name und Geburtstag. Darüber hinausgehende Angaben, insbesondere zum Fahrer, sollten Sie nicht machen.

Bei Parkverstößen ist es anders. In diesen Fällen sollten Sie den Fahrer benennen, um einen Kostenbescheid zu vermeiden.

 

Melden Sie sich gleich nach Erhalt eines Anhörungsbogens bei awwgroup.de an. Nach der Anmeldung übernehmen wir die gesamte Kommunikation mit der Bußgeldstelle für Sie.

Habe ich eine Chance, dass mein Bußgeldverfahren eingestellt oder das Strafmaß reduziert wird?

Eine Verkehrsstraftat oder -ordnungswidrigkeit  muss lückenlos dokumentiert sein, damit ein Verfahren gegen Sie auch vor Gericht besteht. Ebenso müssen die Messgeräte korrekt geeicht, das Personal ordnungsgemäß geschult und die Geräte korrekt aufgebaut und bedient worden sein. Jedes Verfahren kann fehlerhaft sein, sodass es zur Strafmilderung oder Einstellung des Verfahrens kommt.

Gibt es Garantien für eine Einstellung meines Verfahrens oder Strafmilderung?

Bei 83 % aller von uns übernommener Fälle erreichen wir eine Einstellung des Verfahrens oder zumindest eine Strafmilderung. Eine Garantie können wir jedoch leider nicht geben, weil es sich immer um eine Entscheidung im Einzelfall handelt.

Die Versicherung bietet mir nach meinem Unfall am gleichen Tag einen Mietwagen an. Soll ich den Mietwagen sofort annehmen?

Nein. Bei angeblich klaren Sachverhalten bieten Versicherungen dem betroffenen Versicherungsnehmer sofort einen Mietwagen oder einen Gutachter an. Oftmals versucht die Versicherung dadurch jedoch einen von ihr beauftragten Gutachter einzusetzen. Das kann sich finanziell nachteilig für Sie auswirken. Deshalb sollten Sie vorher ganz unverbindlich bei uns nachfragen. Wir beraten Sie diesbezüglich gerne kostenlos!

Brauche ich bei einem Unfall immer ein Gutachten?

Nein. Unsere Rechtsexperten teilen Ihnen mit, wann Sie einen Kostenvoranschlag oder ein Gutachten benötigen. Das ist dafür wichtig, dass Sie nicht auf den Gutachterkosten sitzen bleiben.

Ist es bei einem Totalschaden immer ratsam, das Auto zum Restwert zu verkaufen?

Nein, ist es nicht. Bei Totalschaden erklären wir Ihnen gerne, wann es sinnvoll ist und wie Sie das Fahrzeug zum Restwert verkaufen. Womöglich erhalten Sie dann sogar die Mehrwertsteuer. Wir helfen Ihnen gerne!

Ich habe keine Rechtsschutzversicherung. Helfen Sie mir trotzdem?

Klar! Eine Rechtsschutzversicherung ist kein Muss, sondern lediglich nett. Ohne Rechtsschutzversicherung werden unsere Anwälte gleichwohl gerne für Sie tätig. Anfallende Kosten werden dabei stets im Auge behalten und die Erfolgsaussichten des Verfahrens genau geprüft und in wirtschaftlicher Hinsicht bewertet.

Was macht Ihr mit meinen Daten?

Nicht viel. Ihre Daten sind bei uns sicher. Alle Daten werden bei uns mit größtmöglicher  Sorgfalt behandelt. Im Einklang mit unserer Datenschutzerklärung tauschen wir Informationen nicht mit Dritten aus.

Ablauf

Wie lange dauert die Prüfung meines Bußgeldverfahrens?

Die Prüfung ist davon abhängig, wie schnell Sie sich bei uns melden und wie schnell uns die zuständige Bußgeldstelle die Akte zu Ihrem Fall schickt.

Wie lange dauert die Durchsetzung meiner Ansprüche nach einem Verkehrsunfall?

Wir melden die Ansprüche sofort bei der gegnerischen Versicherung an. Sobald uns ein Gutachten oder Kostenvoranschlag vorliegt, wird der Anspruch beziffert.

Die durchschnittliche Regulierung eines Unfalles dauert bei den Versicherungen 3 Monate.

Wir können die Bearbeitung jedoch in der Regel beschleunigen, indem wir Zeugen anschreiben oder die Polizeiakte der Versicherung nach Erhalt kurzfristig zur Verfügung stellen.

Keine Kosten

Was kostet mich Ihre erste Einschätzung?

Die erste Prüfung Ihrer Ansprüche verursacht keine zusätzlichen Kosten für Sie. Alle anfallenden Kosten werden durch uns oder Ihre Rechtsschutzversicherung übernommen.

Können weitere Kosten entstehen?

Durch die Prüfung des Bußgeldbescheids oder der Schadensersatzansprüche nach einem Verkehrsunfall entstehen für Sie keine zusätzlichen Kosten. Das weitere Vorgehen und evtl. damit verbundene Kosten sind direkt von der Prüfung und der juristischen Bewertung abhängig. Deshalb müssen Sie einem weiteren Vorgehen vorher ausdrücklich zustimmen.

Wie hoch sind die Kosten für eine Klage im Abgasskandal?

Obwohl die deutschen Gerichte überaus verbraucherfreundlich sind, haben Verbraucher ohne eintrittspflichtige Rechtsschutzversicherung ein Kostenrisiko. Wenn Sie Ihr Fahrzeug über eine Anteils- oder Vollfinanzierung gekauft haben, können Sie jedoch noch vor dem Eintritt des Versicherungsfalls eine Rechtsschutzversicherung abschließen.

Im besten Fall verfügen Sie aber bereits über eine Rechtsschutzversicherung, damit Ihnen alle juristischen Wege offen stehen.

Unsere spezialisierten Rechtsanwälte arbeiten vollumfänglich transparent und sind bestrebt, dass keine Kosten entstehen.

Wir beraten Sie gerne in einem für Sie völlig kostenlosen und unverbindlichen Beratungsgespräch.

Anmeldung

Muss ich meine Ansprüche selbst geltend machen?

Nein, das müssen Sie nicht. Wenn Sie uns beauftragen, machen wir Ihre Ansprüche für Sie geltend. Sie können sich zurücklehnen und entspannen.

Welche Daten benötigen Sie von mir?

Damit wir Ihren Fall bewerten können, brauchen wir folgende Daten:

Kontaktdaten: Wir benötigen von Ihnen eine aktuelle E-Mail-Adresse und Telefonnummer, um Sie über den aktuellen Stand Ihres Falles auf dem Laufenden halten zu können.

Personenbezogene Daten: Ihre personenbezogenen Daten benötigen wir, um die Zusammenarbeit zwischen Ihnen und uns dokumentieren zu können. Ihre Adresse brauchen wir für die Übersendung von Unterlagen.

Erreichbarkeit: Ihre Telefonnummer benötigen wir, damit eine kurzfristige Kommunikation zwischen Ihnen und uns möglich ist. Das ist z.B. wichtig, um fehlende Dokumente anzufordern oder wichtige Informationen an Sie weitergeben zu können.

Rechtsschutzversicherung: Sie brauchen keine Rechtsschutzversicherung, damit wir Sie unseren Service nutzen können. Eine Rechtsschutzversicherung kann jedoch Vorteile im Verfahrensverlauf bieten. Teilen Sie uns daher bitte Ihre Versicherungsdaten mit, sollten Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen.

Sie können die Angaben ganz leicht im jeweiligen Anspruchsrechner machen.

Ich habe eine Frage des Fragenkatalogs falsch beantwortet, was nun?

Das ist kein Problem. Beantworten Sie die Fragen noch einmal richtig und fordern Ihr Ergebnis an. Sie erhalten automatisch eine neue Fallnummer und entsprechende Vollmacht.

Wie lange dauert es, bis ich mein Ergebnis erhalte?

Grundsätzlich erhalten Sie Ihr Ergebnis innerhalb von wenigen Stunden per E-Mail. Bitte kontrollieren Sie Ihren Spam-Ordner, um sicherzustellen, dass die E-Mail mit dem Ergebnis dort nicht verloren geht.