Hat man auch Vorfahrt, wenn man auf einer bevorrechtigten Straße rückwärtsfährt?

Das Vorfahrtsrecht des fließenden Verkehrs gilt gegenüber Fahrzeugen, die aus Grundstücksausfahrten oder Parkplätzen in den fließenden Verkehr einfahren wollen, auch für rückwärtsfahrende Fahrzeuge.

Dies hat das Kammergericht in einem Fall entschieden, in dem ein Fahrzeug im fließenden Verkehr rückwärtsfuhr, um in eine Parklücke einzufahren und dabei mit einem anderen Fahrzeug zusammenstieß, das aus einer Grundstücksausfahrt herausfahren wollte.

Zur Begründung heißt es, dass die Pflicht aus § 10 StVO, sich so zu verhalten, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer beim Ausfahren aus einem Grundstück ausgeschlossen ist, allgemein gegenüber dem fließenden Verkehr besteht, auch soweit dieser etwa überholt, abbiegt, in dieselbe Grundstückseinfahrt hineinfahren will oder rückwärts fährt.