Die herrschende Rechtsprechung setzt grundsätzlich voraus, dass das Autohaus für das gefahrene Fahrzeug eine Vollkaskoversicherung abschließt, in der Regel mit einer Selbstbeteiligung von 1.000,00 €.

Dies gilt allerdings nicht, wenn bei einem Privatverkauf eine Probefahrt durchgeführt wird – dann haftet man selbst für den Schaden, der schuldhaft verursacht wurde.