Anwaltskosten auch nach direkter Korrespondenz des Geschädigten mit der Versicherung erstattungsfähig?

Anwaltskosten sind auch dann als erforderlich im Sinne von § 249 BGB anzusehen, wenn der Geschädigte mehrere Tage mit der Beauftragung eines Rechtsanwaltes zuwartet und zunächst selbst die Korrespondenz mit der Versicherung führt. Eine Haftungsablehnung ist für die erforderliche Rechtsverfolgung nicht notwendig.

Autor:
Rechtsanwalt Mario Geißler
Fachanwalt für Verkehrs- und Versicherungsrecht